Valentina Eimer ist im Grenzland aufgewachsen und studierte Theater- und Medienwissenschaft, sowie Pädagogik in Erlangen. Sie ist Theaterpädagogin (BuT) und im Netzwerk seit 2011 aktiv. Sie ist außerdem für diverse IT Angelegenheiten bei Čojč verantwortlich, wie beispielsweise die Čojč-Methodendatenbank “Metodika”. Sie realisiert freischaffend interdisziplinäre Theaterprojekte mit Jugendlichen und Erwachsenen. Der ästhetische Fokus ihrer Arbeit liegt an den Schnittstellen zwischen Körper, Bewegung und Emotion, sowie zu unserer zeitgenössischen Gesellschaft. Die Verbindung von Tanz, Theater und Performance ist das Hauptaugenmerk ihrer Arbeit, die sich stets im Kontext des Hier und Jetzt bewegt: Theater als soziale Kunstform, die Beziehungen herstellt, zwischen Publikum und Raum, Gesellschaft und Umwelt, Körper und ich. In ihrer künstlerischen Arbeit ist sie inspiriert von Einflüssen aus verschiedensten Kunstrichtungen unterschiedlicher Kulturen und möchte einladen, mitzumachen, zu forschen, zu experimentieren, kreativ zu werden...

Nächstes Projekt

 

?

hoffentlich bald!

Nächste Aktion

Čojčlandská Konferenz

Čojčlandská Konferenz
30.10.-2.11.2020
in Wunsiedel/Oberfranken

„čojč všem für alle“

Logos Ziel ETZ EU EE