Cojc Pädagogik – September 2016

Freitag 23. 9. 2016

Klatschspiel im Kreis
Zu erst klatscht immer ein TN reihum mit dem Nachbarn gemeinsam, dann wird immer eine Person ausgelassen, sodass immer zusammen mit der übernächsten Person geklatscht wird.


„kumpanie Marsch!“

Alle stehen im Kreis. Die Leitung wirft einen Ball und nennt den Namen der Person, zu der der Ball geworfen wird. Das geht eine Zeitlang, alle die Namen kennen.
Dann dreht sich die ganze Gruppe um eine Vierteldrehung nach rechts, die Leitung ruft: „kumpanie Marsch!“, damit setzt sich die Gruppe in Bewegung und geht im Kreis.
Im Gehen wird wieder ein Name gerufen und der Ball geworfen – der/die gerufene SpielerIn fängt und wirft weiter
Fängt der/die Gerufene den Ball nicht, ruft er/sie laut „Oh nein!“ oder etwas Ähnliches, die ganze Gruppe erstarrt im freeze, und der TN der den Ball nicht gefangen hat, spielt ein kleines Solo indem er/sie den Ball mit großen Gesten/ in einer gewählten Rolle aufhebt – dann wird  wieder „kumpanie Marsch!“ gerufen, womit sich die Gruppe wieder in Bewegung setzt
Immer wenn der Ball runter fällt, wird die Richtung gewechselt
Als Progression kann man das Spiel auch mit mehreren Bällen spielen
Dann kann der Kreis aufgehoben werden und alle laufen kreuz und quer, während mit den gleichen Regeln weitergespielt wird


Kulinarisches Theater - Rollenspiel

Vorbereitung:

Zwei Reihen Stühle sind in einem Abstand von ca 80cm gegenüber aufgestellt. An den Kopfenden befindet sich jeweils ein Stuhl. Das Bild ist eine Tischgesellschaft ohne physischen Tisch in der Mitte entsteht. Unter den Sitzflächen einer der Stuhlreihen kleben jeweils Kärtchen mit Zungenbrechern, unter der anderen Stuhlreihe kleben Messer und Gabel.

jedeR ergänzt auf einzelnen Kärtchen folgende Sätze:
Aktuell nervt mich...
Ich liebe...
Warum...
Immer wenn...
Du...

Dann deponiert jeder seinen Kärtchenstoß  unter einem Stuhlbein

Ansage der Leitung:
„Das gemeinsame Mahl ist der beste Ort einander näher zu kommen! Bitte wählt aus den hier liegenden Kostümen etwas, das euch gut kleidet“
Alle kostümieren sich.

Die Leitung platziert sich am Kopfende des „Tisches“ und ruft : „Kumpanie zu Tisch“, leise Tafelmusik wird eingespielt.

Tischszene: Die Leitung gibt fogende Anweisungen, die direkt von den TN ausgeführt werden

  • Begrüße dein Gegenüber mit den Augen

  • Gesichtsmuskeltraining: (Zwar sind die Lebensmittel nicht wirklich da, aber die TN stellen folgende Aktionen übertrieben mit dem Gesicht dar)

    • Wir kauen das zähe Schnitzel

    • Wir kauen die heisse Kartoffel

    • Wir saugen eine Spaghetti ein

    • Wir entfehrnen diskret Rucola zwischen den Zähnen mit der Zunge

    • Stopf dir eine halbe Banane in den Mund

    • Wir beißen in eine Zitrone.

Die erste und die zweite Leitung (an den Kopfenden) holen jeweils einen großen Pfeil hervor und zeigen damit an, dass alle Im Uhrzeigersinn weiter rutschen sollen.

  • Begrüßung des neuen Gegenübers mit Kopfnicken

  • Eine der Reihen (wird von Leitung angezeigt) rollt von der Kopfspitze Wirbel für Wirbel die Wirbelsäule herunter, bis sie vornüber hängend auf dem Stuhl sitzen – sie fischen dann unter der Sitzfläche nach dort festgeklebten Kärtchen und rollen damit wieder hoch. Auf den Kärtchen stehen Zungenbrecher geschrieben (Thema Essen). Die mit Kärtchen lesen überdeutlich vor, die Gegenüber sprechen nach. Kärtchen werden auf ein Signal nach links weitergereicht – 3-4 Wiederholungen mit unterschiedlichen Zungenbrechern

  • Die zwei Leitungen gehen mit einem Gläsertablett und Wasserkaraffen durch die Reihen; alle bedienen sich aufs Signal „Trinken sie doch einen Schluck!“ und prosten einander zu.

  • Die zweite Reihe rollt ab – und findet Besteck unter der Sitzfäche – sie rollen auf und nehmen dabei eine spannende Haltung ein – kurzer freeze - wieder abrollen / drei Wiederholungen

  • Walzermusik wird eingespielt – es erheben sich die gegenübersitzenden Paare und schreiten durch die Mitte der Stuhlreihe – wenn sie in den „Saal“ hinaus kommen, beginnen sie, Walzer zu tanzen

  • Nach einer kleinen Weile werden wieder alle zu den Plätzen zurückgerufen. JedeR soll dabei zu dem Stuhl gehen, unter dem er/sie ihre Satzkärtchen vom Anfang platziert hat.

  • Die Paare gegenüber betreiben Konversation indem sie ihre Sätze auf den Kärtchen benutzen

  • Finale: Alle tragen ihre „Warum-Sätze“ auf den Stühlen stehend vor, richten sie an die beiden Leitungen. Antwort Leitung 1 (nach allen Fragen) „Weil Musen Mus essen“ (zitiert einen der Zungenbrecher), Leitung 2: „Weil die Kumpanie die Anwort auf alle Fragen ist!“

Offene Diskussion zum Auftrag

kumpanie und Kulinarisches Theater – der erste Versuch soll schon auf der Konferenz stattfinden!

Alle schreiben ihre Vision einer cojc-kumpanie in einem halben Jahr – jedeR darf zwei der Zettel lesen

Samstag 24. 9. 2016

     Morgentraining: Yogaübung:

 

Alle stehen im Kreis und führen die folgenden Bewegungen gemeinsam aus. (siehe Fotos)

  • Die Arme (bzw den ganzen Körper) nach oben strecken, leicht nach hinten beugen

  • Zurück zur Mitte kommen

  • beim Ausatmen die rechte Flanke öffnen, indem man sich nach links beugt, Arme links seitlich über den Kopf ziehen

  • dann das selbe mit der andere Seite.

  • Dann wieder zur Mitte ausrichten und die Ellenbogen gegen einen imaginären Widerstand nach unten drücken (die Unterarme bleiben nach oben gerichtet)

  • Dann wieder zur Mitte ausrichten und die Ellenbogen gegen einen imaginären Widerstand nach unten drücken (die Unterarme bleiben nach oben gerichtet)

  • Die Arme seitlich austrecken, Handflächen zeigen nach vorne. Den Oberkörper nach vorne beugen, sodass dieser im rechten Winkel zum Boden ist. (der Tisch)

  • Das rechte Knie beugen, dadurch kommt die rechte Hand zu Boden, die linke nach oben Richtung Decke ziehen, der Körper ist verdreht

  • Wieder zurück „in den Tisch“ , dann zur anderen Seite wiederholen

  • Den Rücken krümmen und so tun als würde man eine große Kugel auf dem Rücken halten, Ellbogen seitlich rund, Handflächen zeigen nach hinten/oben, Kopf eingerollt ( „Schildkröte“)

  • Vom Brustbein aus den Kopf aufrollen, mit den Händen am Boden nach vorne „laufen“, Wirbelsäule wird konkav (Bauch zum Boden hin) die Knie weich werden lassen und die Person gegenüber im Kreis anlächeln.

- Begegnungen:

Die Gruppe geht durch den Raum und wenn man sich trifft, führt man eine der folgenden Aufträge aus. Diese werden nacheinander angesagt.

    • gleichzeitig zusammen hochspringen und „Ha!“ rufen

    • einander mit einer Handfläche leicht auf das Brustbein drücken

    • mit dem Zeigefinger zwischen die Augen auf die Stirn tippen

    • einander am Unterarm festhalten und gemeinsam drehen, die Schultern bleiben dabei zueinander ausgerichtet, Augenkontakt halten

    • von hinten die Schulter antippen – vordereR PartnerIn setzt sich auf das Knie des/der hinteren und gleitet auf den Boden, dieseR rollt einmal auf dem Boden und der/die PartnerIn hilft beim dann beim Aufstehen.

  • Nachdem alle Varianten ausprobiert wurden, entscheidet jedes Paar beim Treffen spontan, welche Begegnungsform sie ausführen wollen

Stimmübung

Animationskreis (Leitung macht vor, TeilnehmerInnen machen nach):

  • Unterkiefer lockern

  • Natürlichen Ton erzeugen (ungeformte Stimme „rauslassen“)

  • Das Zwerchfell ist ein Trampolin - der Ton springt zweimal

  • Die Zunge hinter den unteren Zähne einhaken und nach vorne drücken

  • Gorilla (Mit den Fäusten auf die Brust klopfen, dabei einen natürlichen Ton machen)

  • Ha sagen (dabei auf das Zwerchfell achten)

  • Hi jajaja

  • Hi jajaja lalala mamama

  • Ptk ksch - ksch ksch ksch

Impulskreis (Ein Impuls wird immer weiter gegeben):

  • Ft hej (mit der Hand die Bewegung machen, als ob man eine Flasche öffnen würde)

  • auf Jemanden zeigen, hej sagen und beim Sprechen zu der Person hingehen

  • dann das selbe mit hej du, hej ty, hej ty tam

  • dann das selbe mit den Warum-Sätzen vom Vortag

  • anschließend mit den Du- Sätzen

Kumpanie: Konzeption eines deutsch-tschechischen Jugend-Theater-Ensembles

Diskussionen und Ausarbeitungen dazu, wie das funktionieren könnte, Anbindung an größere Vorhaben und Veranstaltungen im Grenzland, mögliche Finanzierung

Gruppenarbeit – Aufgaben:

  • 1. Gruppe: Erarbeiten einer Tischszene (mit Kostümen+Objekten, skuril, ohne Text)

  • 2. Gruppe: eine Intervention für den Speisesaal vorbereiten- auf den Tischen Satzfetzen usw. Legen (Fragestellung: Was kann man einbringen, damit das Essen zum Theatererlebnis wird?)

  • 3. Gruppe: ein Konzept für ein Kulinar Theater entwickeln (Regeln: es gibt Personen, die spielen (Figuren), Aufgaben für die die essen, keiner wird gestört, die Bedienung hat Spaß, die die essen wollen können essen)

  • 4. Gruppe: Methodenkonzept für die Kumpanie entwickeln

1. Nonverbale Skurrile Essenszene

2. Intervention Speisesaal

2.1 Speeddating: Regeln: mit jedem/jeder 1 Minute essen, Essen bleibt, das Besteck wird mitgenommenFeedback:

- Man kann beim Speeddating nicht essen

- Es ist gut, Themen zum Gespräch vorgegeben zu haben, um mit Unbekannten zu kommunizieren

2.2 Mobile und Tischinstruktion gemalt - bemalte Tischdecken, Mobile: wichtige Sätze beim Essen in der anderen Sprache, Namenskarten

Feedback:

- Es führt nicht zu echten Gesprächen.

- Die Tischdecke ist schön.

2.3 Jedem Stuhl ist eine andere Rolle zugeteilt, der/die TN auf dem Königsstuhl ist zum Beispiel der/die KönigIn, der/die von jedem Teller das Beste bekommt. Die Linien verbinden die beiden TN, die ihr Essen tauschen, es vorbereiten (z.B. Brot schmieren) und es dann zurück tauschen.

NÄCHSTES PROJEKT

2048 Human Radikal

2084: humán radikál
18.-31.05.2021
auf Zoom und Telegram

Wie viel Radikalität steckt in mir, in dir, in jedem von uns? Gemeinsam erarbeiten wir daraus ein interaktives Theaterstück!

 

NÄCHSTE AKTION

Open Call für Grenzlandreisen

Open Call für Grenzlandreisen

Dir fällt die Decke auf den Kopf? Du willst mal wieder kreativ sein und z.B. Videos drehen? Mach doch einen Ausflug! Melde dich bei uns und Čojč bezahlt Reisekosten und ein kleines Taschengeld.

Logos Ziel ETZ EU EE