09.-22.08.2021 in Nürnberg und Chotěšov

Menschenrechte durch deine Augen

Im Visier

Was bedeuten die 30 Artikel der UN Menschenrechtskonvention für dich im Alltag? Was können wir gegen Menschenrechtsverletzungen tun? Ich habe meine Meinung und du deine - wie können wir trotzdem zusammenarbeiten? Solchen Fragen geht das Projekt “V hledáčku // Im Visier” auf den Grund - in Nürnberg, der Stadt der Menschenrechte und Chotěšov, einem barocken Kloster, in dem wir uns großzügig ausbreiten können.

Als Theaternetzwerk von jungen Menschen aus Deutschland und Tschechien möchten wir das Thema Menschenrechte in den Fokus rücken, da es für unsere europäische Gesellschaft in Zeiten von Klimawandel, Debatten um Lieferkettengesetze, Fast Fashion, #blacklivesmatter oder #wirhabenplatz, um nur einige wenige Beispiele zu nennen, hoch aktuell ist. Wir befassen uns über Medienberichte und soziale Netzwerke beinahe täglich direkt oder indirekt mit Problematiken, die eine Menschenrechtsgefährdung darstellen, sei es im weltpolitischen Geschehen oder auch in unserem Alltag. Oft sind solche Problematiken jedoch ohne lokalhistorischen, sowie globalwirtschaftlichen Kontext präsentiert und in sozialen Netzwerken häufig in Halbwahrheiten und Parolen umhüllt, was es schwierig macht sich im Wust des Weltgeschehens zu orientieren und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Wir bieten deshalb jungen Menschen unterschiedlichster Hintergründe einen “safe space”, um sich gemeinsam mit diesem Thema zu befassen, zu diskutieren und auch kontroverse Fragen zu stellen. Die Teilnehmenden verlassen ihre Blase und bekommen die Chance, die Thematik der Menschenrechte aus unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren, woraus sie zu eigenen Haltungen kommen können, sowie eigene Wege finden, für Menschenrechte in einem solidarischen Europa einzutreten. 30 abstrakte Artikel sollen in greifbare Alltagshandlungen verwandelt werden. Die UN Menschenrechtskonvention ist eine Übereinkunft zahlreicher Länder. Wir möchten überprüfen, ob sie eingehalten wird - von anderen Länder, von weltweit agierenden Konzernen und Gruppierungen, von uns im Alltag.

Die Teilnehmenden übernehmen viel Verantwortung über das Projektprogramm. Die Vormittage werden von den Projektleiterinnen Valentina und Adéla angeleitet, wo es vor allem Sprachanimationen und Theatertraining geben wird. An den Nachmittagen bilden sich Kleingruppen, die (ggf auch über mehrere Tage hinweg) selbstständig zu ausgewählten Artikeln in der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte recherchieren und mit Wegen des künstlerischen Ausdrucks experimentieren - Szene, Choreographie, Chor, Installation - alles ist möglich. Wir suchen nach aktuellen Beispielen, befragen Expert*innen, besuchen geschichtsträchtige Orte und stellen unsere eigenen Fähigkeiten der Reflexion und des Perspektivwechsels auf die Probe.

Wir wollen mit diesem Projekt ein Bewusstsein für Menschenrechtsprinzipien schaffen, diskriminierendem Verhalten gegenseteuern und ein demokratisches Miteinander fördern. Es soll ein ortsspezifisches Theaterstück im wunderschönen Kloster Chotěšov entstehen, das zum Dialog über Ländergrenzen hinweg aufrufen und zur Beschäftigung mit den Menschenrechten animieren soll.

Konzept und Leitung: Valentina Eimer und Adéla Horáková

Valentina Eimer

Valentina Eimer

Profil »»
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2019-adela-horakova

Adéla Horáková

Profil »»
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

NÄCHSTES PROJEKT

Generace Müll

Generace Müll?
27.08.-05.09.2021
Cheb und Wunsiedel

Auf unserem Projekt stellen wir uns die Frage: sind wir nun die “Generation Müll” oder nicht? Und gibt es überhaupt einen “Schuldigen”?

NÄCHSTE AKTION

Čojč Pädagogika

Čojč Pädagogika
11. - 14.03.2021
Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Babenhausen

Ich - Wir - Diversität: Wege in eine demokratische Jugendgruppe

Logos Ziel ETZ EU EE