Valentina Eimer ist im bayerisch-böhmischen Grenzland aufgewachsen und studierte Theater- und Medienwissenschaft, sowie Pädagogik in Erlangen. Sie absolvierte zudem die Ausbildung zur Theaterpädagogin BuT in Nürnberg und ist seit 2011 im čojč Theaternetzwerk Böhmen-Bayern aktiv. Neben der Leitung von Jugendbegegnungsprojekten liegt ihr Aufgabenfeld bei čojč zudem im Kulturmanagement. Außerdem arbeitet sie freischaffend als Theaterpädagogin, beispielsweise bei der Volkshochschule Erlangen oder an Mittelschulen. Als wissenschaftliche Hilfskraft für Diversity-Management im Büro für Gender und Diversity der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg hatte sie die Möglichkeit, sich intensiver mit der Thematik der Diversität auseinanderzusetzen. Der ästhetische Fokus ihrer Arbeit liegt an den Schnittstellen zwischen Körper, Bewegung und Emotion, sowie zur zeitgenössischen Gesellschaft. Am liebsten widmet sich ihre theaterpädagogische Arbeit soziokulturellen und gesellschaftspolitischen Themen.

NÄCHSTES PROJEKT

V hledáčku | Im Visier

V hledáčku | Im Visier
09.-22.08.2021
in Nürnberg und Chotěšov

Was bedeuten die 30 Artikel der UN Menschenrechtskonvention für dich im Alltag? Ich habe meine Meinung und du deine - wie können wir trotzdem zusammenarbeiten? In Nürnberg, der Stadt der Menschenrechte und Chotěšov, einem barocken Kloster gehen wir dem auf den Grund und lassen uns zu einer Theateraufführung inspirieren.

NÄCHSTE AKTION

2084: humán radikál

Online-Aufführung von 2084: humán radikál

30. Mai 2021, 19 Uhr

Logos Ziel ETZ EU EE